Radio

So bekommst du Bluetooth in dein Sonos-System

Bluetooth-Zuspielung über Sonos Roam

Als High-End Audiosystem spielt Bluetooth bei Sonos eine untergeordnete Rolle. Die Sonos-Speaker bauen über SonosNet eine eigene WLAN-Verbindung auf oder operieren im bestehenden Netzwerk. Mit einem neuen portablen Speaker von Sonos bekommst du eine Bluetooth-Verbindung jetzt auf alle Sonos-Lautsprecher.

Möglich wird das sogenannte „Bluetooth Audio“ durch die Integration des Sonos Roam. Dabei operiert der Bluetooth-Speaker von Sonos als eine Bluetooth-Line-In. Der transportable Speaker nimmt das Bluetooth-Signal von einer beliebigen Quelle auf und transportiert es über WLAN an alle anderen Sonos Smart-Speaker.

Sonos Roam

Ich habe mir den Sonos Roam direkt zum Verkaufsstart geholt und möchte euch von meinen Erfahrungen schildern.

Mit Sonos Move gibt es ja bereits einen portablen Smart Speaker, der aber aus meiner Sicht – neben dem hohen Preis- noch zwei weitere Nachteile hat: Zum einen ist der Move zu schwer und klobig, als dass man ihn mit ins Reisegepäck unterbringen kann. Zum anderen kann der Sonos Move entweder WLAN oder Bluetooth – aber nicht beides gleichzeitig.

Mit Maßen von 62 x 168 x 60 mm und einem Gewicht von 430 g ist der Sonos Roam hingegen der perfekte Lautsprecher für unterwegs. Sein 3600 mAh-Akku leistet mit zehn Stunden Laufzeit etwas weniger als der Move – aber das ist zu verkraften. In mein Sonos-Setup, bestehend aus drei Sonos One, der Sonos Beam und einem Sonos Sub, ist der Roam eine gute Ergänzung für die hoffentlich bald anstehenden warmen Abende auf der Terrasse.

Sonos Roam WLAN & Bluetooth Speaker, schwarz – Wasserdichter Lautsprecher mit Alexa Sprachsteuerung, Google Assistant und AirPlay 2 – Kabellose Outdoor Musikbox mit Akku für Musikstreaming
  • Zu Hause im WLAN streamen & unterwegs auf Bluetooth wechseln / Google Assistant & Amazon Alexa sind direkt im Speaker integriert - so kann die Musik im WLAN ganz bequem per Stimme gesteuert werden
  • Mobiler Smart Speaker mit bis zu 10 h Akkulaufzeit: Dank Trueplay Tuning passt sich der Speaker automatisch an die Umgebung an - für eindrucksvollen Sound überall / Wireless Ladestation erhältlich
  • Für jedes Abenteuer gerüstet: Das robuste Gehäuse mit Schutzart IP67 ist bis zu 30 Minuten lang in bis zu einem Meter Tiefe wasserdicht sowie sturzsicher und unempfindlich gegenüber Staub
  • Verschiedene Songs in unterschiedlichen Räumen spielen oder den selben Song synchron hören: Der Multiroom Speaker lässt sich mit jedem Sonos WiFi Speaker zum Soundsystem fürs ganze Haus verbinden
  • Lieferumfang: 1x Sonos Lautsprecher Roam in Schwarz, 1x USB-C Kabel, 1x Kurzanleitung / Kabelloses Aufladen möglich / Die ganze Musik an einem Ort sammeln & verwalten - mit der Sonos App

Der Sonos Roam ist QI-kompatibel, so dass ich den Speaker einfach nur auf ein kompatibles Ladepad stellen muss. Das Pad ist leider nicht im Lieferumfang des Roam enthalten. Interessant ist die Trueplay-Funktion. Damit passt sich der Klang der seiner Umgebung an, sobald er bewegt wird. Möglich machen dies die Beschleunigungssensoren und die integrierten Mikrofone. Apropos Mikrofone: Sie kommen auch zum Einsatz, wenn die Sprachassistenten Amazons Alexa oder Google Assistant aktiviert werden sollen. Dazu muss sich der Roam aber im WLAN befinden.

Wasser und Staub können dem Sonos Roam übrigens auch nichts an. Mit der Schutzart IP67 ist der Roam sogar gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt.

Sonos Bluetooth Line-In für das Multiroom-System

Der Sonos Roam ist mit Bluetooth 5.0, WLAN 802.11b/g/n/ac (2,4 & 5 GHz) und Apple AirPlay 2 ausgestattet. Auf die Integration von Google Chromecast, musst du leider weiterhin verzichten. Was bringt nun das Bluetooth Line-In bei Sonos?

Zunächst steht es außer Frage, dass Bluetooth immer dann nützlich ist, wenn man nicht im heimischen Netzwerk unterwegs ist. Mit der neuen Funktion „Sound Swap“ kann man den Sonos Roam dazu bewegen, die Wiedergabe aus dem Bluetooth zurück ins WLAN zu übergeben. Dazu drückst du einfach die Play-Taste am Roam, sobald du nah an dem Sonos Speaker bist, auf den du den Sound wechseln möchtest.

Mit der neuen Bluetooth Audio-Funktion kannst du dein gesamtes Sonos-System über Bluetooth bespielen. Dazu spielst du Musik per Bluetooth auf dem Sonos Roam ab und wählst in der Sonos App die Option „Bluetooth Audio“ aus. Damit wird der Sonos Roam zum Bluetooth-Empfänger bzw. -Verteiler im gesamten Sonos Multiroom-System. Die Wiedergabe am Roam muss für die Verteilung jedoch unbedingt aktiv bleiben.

So bekommt der Sonos Roam bei mir eine ganz praktische Aufgabe: Mit der Bluetooth-Transmitterfunktion des Imperial DABMAN 2 übertrage ich die DAB+ Radioprogramme aus meiner Region zunächst an den Roam, der dann die Verteilung auf alle weiteren Sonos Smart-Speaker in der Wohnung vornimmt.

Auch wenn die Sonos Streaming-Dienste ein überdurchschnittlich hohe Möglichkeit an Wiedergabemöglichkeiten bieten, so fehlt es nach wie vor an der Integration des digital-terrestrischen Radiostandards DAB+. Ich habe nicht die Hoffnung, dass Sonos eine echte Radiofunktionalität zukünftig integrieren wird und so bleibt das Bluetooth Line-In für das Multiroom-System ein guter Kompromiss.

Auffällig ist, dass der Sonos Bluetooth über alle Dienste priorisiert, solange die Wiedergabequelle über Bluetooth verbunden ist.

Klang des Sonos Roam

Natürlich kann man den Klang des Roam nicht mit DAB+ als Wiedergabequelle beurteilen. Für die Beurteilung des Klangs wechsle ich die Wiedergabe auf Qobuz, dem ersten Musikdienst, der 24 Bit Audio Streaming auf Sonos anbietet.

Positiv fällt auf, dass der Sonos Roam auch auf sehr niedrige Lautstärkestufen gestellt werden kann. Aus meiner Sicht ist die Klangfülle des kleinen Lautsprechers sehr beeindruckend. Der Hoch- und Mitteltöner liefert einen klaren Sound, bei dem der Bass aber nicht zu kurz kommt.

Fazit

Leider geil! Neben meinem DAB+ Reiseradio wird der Sonos Roam zu einem weiteren Reisebegleiter. Es wird sich zeigen, wie sich der Roam dabei im Alltag schlägt.

Matthes

Der Frankfurter mag Unterhaltungstechnik und Medien. Dabei spielt es keine Rolle ob Radio, TV oder Streaming.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"