whatsapp hier abonnieren
Journal

Smarte Gadgets fürs Homeoffice: Mit diesen Technologien steigerst du die Produktivität am Arbeitsplatz

Die smarten Technologien von heute machen es möglich, nicht nur unseren Alltag komfortabler zu gestalten, sondern auch unseren Arbeitsplatz. Insbesondere für Personen, die viel aus dem Homeoffice arbeiten, bringen moderne Smart Home-Gadgets viele Vorteile mit sich. Egal ob es darum geht, mit smarten Beleuchtungstechnologien die Konzentration zu fördern oder mittels smarter Technik die Heizung und die Raumluft zu steuern – wir zeigen dir, wie du durch innovative
Technologien nicht nur deine Produktivität steigern, sondern auch dein Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessern kannst.

Tipp 1: Technische Geräte auf den neusten Stand bringen

Bevor du dich mit der smarten Ausstattung deines Homeoffice beschäftigst, solltest du zunächst einmal für eine solide Basis an technischer Ausstattung sorgen – das A und O für ein produktives Homeoffice. Fangen wir beim Herzstück an: Ein leistungsfähiger Laptop oder Computer ist für produktives Arbeiten im Homeoffice unverzichtbar. Doch um wirklich effektiv arbeiten zu können, brauchst du mehr – einen zusätzlichen externen Bildschirm, eine externe Tastatur und ein modernes Headset zum Beispiel. Damit eröffnest du dir ganz neue Möglichkeiten beim Multitasking und erhältst wertvollen zusätzlichen Arbeitsplatz.

Nicht zu vergessen ist für eine vollständige Ausstattung auch ein moderner Multifunktionsdrucker. Der sollte heutzutage weit mehr können als nur drucken, scannen, kopieren und faxen. Mit den neuesten Modellen kannst du direkt von deinem Tablet oder Smartphone aus drucken und den Drucker ganz einfach mit deinem Heimnetzwerk über WLAN oder LAN verbinden. Das spart nicht nur Zeit, sondern erhöht auch deine Flexibilität. Denn: Um all diese Geräte wirklich effektiv zu nutzen, müssen sie smart miteinander vernetzt sein. Eine stabile WLAN-Verbindung ist dabei das Fundament. Dadurch kannst du alle Geräte einfach und zentral steuern, was dir nicht nur Zeit erspart, sondern auch einen reibungslosen Arbeitsablauf ermöglicht. Wer noch auf der Suche nach einem neuen Drucker ist, kann hier einen übersichtlichen Preisvergleich für Drucker finden.

Tipp 2: Energie und Stromkosten sparen

Eine smarte Steckdose ist beim Stromsparen im Arbeitszimmer ein echter Game-Changer. Sie ermöglicht es, Geräte wie den Drucker oder externen Bildschirm über eine App auf dem Smartphone oder Tablet zu steuern. So kannst du beispielsweise Geräte ein- und ausschalten, ohne deinen Arbeitsplatz zu verlassen, und dabei noch deinen Energieverbrauch optimieren.

Wenn du von zu Hause aus arbeitest, ist es selbstverständlich auch wichtig, dass du dich in deinem Arbeitsbereich rundum wohlfühlst. Ein wesentlicher Faktor dabei ist die Raumtemperatur. Stell dir vor, du könntest die Temperatur in deinem Homeoffice auf das halbe Grad genau einstellen – genau das ermöglichen smarte Heizungslösungen. Während bei herkömmlichen Heizsystemen, insbesondere bei Heizkörperthermostaten, oft nur eine ungefähre Temperatureinstellung vorgenommen werden kann, bieten smarte Systeme eine präzise Kontrolle.

Ein weiterer Tipp: Platziere einen batteriebetriebenen Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor direkt an deinem Arbeitsplatz. Damit hast du die aktuellsten Daten immer im Blick und kannst deine Heizung noch genauer steuern. So verhinderst du, dass du unnötig heizt und dadurch Geld verschwendest. Denke daran: Jeder Grad, den du einsparst, zählt nicht nur für deinen Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt. Mit diesen smarten Lösungen sorgst du also nicht nur für eine angenehme Arbeitsatmosphäre im Homeoffice, sondern tust auch etwas Gutes für unseren Planeten.

Verwandte Artikel

Tipp 3: Smarte Beleuchtung für mehr Konzentration

Im Homeoffice spielt die Beleuchtung eine zentrale Rolle für deine Produktivität und dein Wohlbefinden. Und das Beste ist – du musst dich nicht zwischen warmem, neutralem oder kaltweißem Licht entscheiden. Moderne, vernetzte Lampen und Leuchten bieten dir die Flexibilität, den Weißton, die Helligkeit und sogar die Farbe deines Lichts individuell anzupassen. Die Installation ist ein Kinderspiel: Du kannst eine herkömmliche Glühbirne einfach durch eine vernetzte Funk-LED-Lampe ersetzen.

Warum ist das so wichtig? Die Farbtemperatur des Lichts hat tatsächlich direkte Auswirkungen auf deine Konzentration und Produktivität. Während warmweißes Licht eine gemütliche Atmosphäre schafft, fördert kaltweißes Licht mit einer Farbtemperatur zwischen 3.300 und 5.300 Kelvin deine Wachsamkeit und Konzentration.

Um deine Augen zu schonen, sollte dein Arbeitsplatz ohnehin gut ausgeleuchtet sein. Eine smarte Lösung hierfür sind sogenannte Screenbars, die direkt am Monitor angebracht werden und für eine blendfreie Beleuchtung sorgen. Der Umstieg auf intelligente Beleuchtung ist einfach: Altes Leuchtmittel raus, smartes rein, per App oder Sprachassistent über dein Smart-Home-System verbinden – und schon hast du die perfekte Beleuchtung für jede Arbeitssituation. So sparst du nicht nur Energie, sondern steigerst auch dein Wohlbefinden und deine Leistungsfähigkeit.

Werbung

Melanie Fuhr

Melanie Fuhr schreibt regelmäßig als Gastautorin für matthesv.de über Games, Serien und TV. Ihre Beiträge sind bekannt für ihren unterhaltsamen Schreibstil und ihr fundiertes Wissen in diesen Bereichen. Als leidenschaftliche Gamerin teilt sie ihre Erfahrungen mit verschiedenen Spielen und gibt wertvolle Tipps für Spieler aller Erfahrungsstufen. Darüber hinaus gibt sie in ihren Artikeln Einblicke in die neuesten Serien und TV-Shows und teilt ihre Meinung zu verschiedenen Themen und Entwicklungen in der Unterhaltungsindustrie. Mit ihrer Expertise und ihrem Engagement für diese Themen ist Melanie eine wertvolle Ergänzung für das Team von matthesv.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert