Smart Home

Energie und Geld sparen mit Smart Home

Energie- und Geldsparen ist nicht zuletzt aufgrund der gestiegenen Inflation und der Knappheit an Erdgas ein wichtiges Thema für viele Menschen. Wie Du mit Smart Home Energie sparen und welche Technologien dabei zum Einsatz kommen, erfährst Du in diesem Blog-Post. Von smarten Thermostaten, Rollläden und Steckdosen bis hin zu Beleuchtungssystemen, die weniger Strom verbrauchen, gibt es viele Optionen, die Dir dabei helfen können, Energie und Geld zu sparen. Ich werde auch einen Blick darauf werfen, wie Du die smarte Technik einsetzen kannst, um Deinen CO2-Fußabdruck zu verringern und somit auch einen positiven Beitrag zum Schutz unserer Umwelt zu leisten.

Intelligent Energie sparen – den Haushalt zum Smart Home machen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Du durch Smart Home-Technologie Energie und damit bares Geld sparen kannst. Hier sind einige Ideen:

  1. Verwende intelligente Thermostate, um die Temperatur in deinem Zuhause automatisch zu regulieren. Du kannst die Einstellungen so anpassen, dass die smarten Thermostat die Temperatur senken, wenn niemand zu Hause ist, und sie wieder erhöht, wenn jemand nach Hause kommt.
  2. Installiere intelligente Steckdosen, um Geräte auszuschalten, die Du nicht verwendest. Dies kann dazu beitragen, den Standby-Stromverbrauch zu verringern.
  3. Nutze intelligente Beleuchtung, um die Lichtverhältnisse in Deinem Zuhause automatisch an die Dämmerung und deinen Schlafgewohnten anzupassen. Du kannst zum Beispiel einstellen, dass das Licht dimmt, wenn niemand im Raum ist, oder dass es sich ausschaltet, wenn alle im Bett sind.

Es gibt viele weitere Möglichkeiten, wie Smart Home-Technologie dazu beitragen kann, das Einsparpotential an Energie in deinem Zuhause zu erhöht und damit deinen Geldbeutel schont. In diesem Beitrag wollen wir uns auf die wichtigsten beschränken.

Smart Home Geräte - Energie sparen

Smarte Thermostate helfen beim Energiesparen und Heizkosten senken

Smarte Thermostate sind eine effektive Möglichkeit, um Heizkosten zu sparen, indem sie den Energieverbrauch für Heizung und Klimatisierung in Deinem Zuhause reduzieren. Die Möglichkeiten, wie intelligente Thermostate die Steuerung der Heizung übernehmen, sind dabei recht vielfältig:

  1. Wiederkehrende Einstellungen: Smarte Heizkörperthermostate ermöglichen es Dir, festzulegen, wann und wie hoch die Temperatur in Deinem Zuhause sein soll. Du könntest zum Beispiel einstellen, dass das Thermostat die Temperatur nachts im Wohnzimmer auf 18°C senkt, wenn niemand zu Hause ist, und die Heizleistung tagsüber auf 20° C erhöht wird. Die meisten smarten Thermostate ermöglichen es Dir, verschiedene Temperatureinstellungen für unterschiedliche Tageszeiten und Wochentage festzulegen. Die Nachtabsenkung ist dabei nur ein Beispiel. Es lassen sich automatisierte Routinen für jeden Raum einzeln einrichten.
  2. Geofencing: Einige vernetzte Thermostate lassen sich mit Ortungsdiensten von Smartphones verknüpfen, die es Dir ermöglicht, die Temperatur in Deinem Zuhause anhand Deines Standorts zu regulieren. Wenn die App des Thermostats beispielsweise erkennt, dass Du das Haus verlässt, kann es die Temperatur am Heizkörper automatisch senken, um Energie zu sparen.
  3. Heizkosten einsparen beim Lüften: In Kombination mit Tür- und Fenster-Sensoren kann die Heizung automatisch ausgeschaltet werden, wenn Du die Wohnung lüftest. Der Sensor erkennt, wenn das Fenster geöffnet und wieder geschlossen ist und schaltet die Heizung aus bzw. wieder an. Um das Einsparpotential zu maximieren, solltest Du Sensoren kaufen, die mit der intelligenten Steuerung der Heizung kompatibel sind, zum Beispiel mit dem neuen Matter-Standard.
  4. Energieberichte per App: Einige intelligente Thermostate bieten auch Berichte, die Dir zeigen, wie Du geheizt hast und Du diesen Verbrauch noch optimieren kannst. Dies kann Dir helfen, bessere Entscheidungen zu treffen, um beim Heizen zu sparen.

Insgesamt können intelligente Thermostate dazu beitragen, den Energieverbrauch in Ihrem Zuhause deutlich zu verringern und somit auch Ihre Energiekosten zu senken. Tipp vom Energieberater: Smarte Thermostate lassen sich auch fördern.

Heizkörper mit smarten Heizthermostat
Den Tausch eines Thermostats können Sie ganz einfach selbst vornehmen.

Strom sparen mit einer smarten Steckdose

Intelligente Steckdosen haben ebenfalls das Potential, den Stromverbrauch zu senken und damit zur Einsparung von Energie beizutragen.

  1. Standby-Stromverbrauch reduzieren: Viele elektrische Geräte verbrauchen auch dann Energie, wenn sie ausgeschaltet sind, sogenannter Standby-Strom. Manche von ihnen sind dabei wahre Stromfresser! Smarte Steckdosen ermöglichen es Dir, solche Geräte auszuschalten, wenn sie nicht verwendet werden, um den Standby-Stromverbrauch zu reduzieren. Dazu gehören größere elektrische Geräte, wie Waschmaschinen und Trockner, Unterhaltungselektronik, wie Fernsehern und Spielkonsolen und Haushaltsgeräte, wie Deine Kaffeemaschine und Toaster.
  2. Clever Einschalten: Die Zwischenstecker lassen sich per Fernbedienung, Sprachassistenten wie Alexa oder Siri oder mit programmierten Routinen steuern. Sie sorgen vor allem dafür, dass wenig smarte Geräte den gleichen Komfort bieten, wie intelligente Systeme. So lässt sich auch eine alte Lampe komfortabel steuern und spart einige Kilowattstunden im Jahr.
  3. Bewegungssensoren: In Kombination mit einem Bewegungsmelder lassen sich die Stromkosten noch einmal reduzieren und die Energieeffizienz steigern. Zum Beispiel schaltet sich das Licht im Flur einfach ab, wenn sich seit einigen Minuten niemand mehr dort aufgehalten hat.

Geld sparen, Komfort erhöhen: Smarte Lampen

Smarte Beleuchtungssysteme bieten Dir eine hervorragende Möglichkeit, um weniger Energie zu verbrauchen, indem sie den Energieverbrauch deiner Lampen in Deinem Zuhause intelligent reduzieren. Smarte Glühbirnen und LEDs bieten eine Vielzahl von Funktionen, die es Dir ermöglichen, Energie zu sparen, ohne auf Beleuchtung verzichten zu müssen. Von der Steuerung der Lampen über Dein Smartphone, über Dimmen, bis hin zu automatischen Einschalt- und Ausschaltfunktionen gibt es viele Möglichkeiten, wie smarte Lampen dazu beitragen können, energiesparend zu haushalten.

  1. Automatisches Ein- und Ausschalten: Einige smarte Lampen bieten Funktionen wie Zeitpläne und Geofencing, die es Dir ermöglichen, das Beleuchtungssystem automatisch ein- und auszuschalten. Du kannst zum Beispiel einstellen, dass das Licht gedimmt wird, wenn niemand im Raum ist, oder dass es sich ausschaltet, wenn alle im Bett sind. Damit hast Du auf sehr smarte weise Energie eingespart.
  2. Energieeffiziente Lampen: Smarte Glühbirnen sind oft mit LED-Leuchtmitteln ausgestattet, die wesentlich energieeffizienter sind als herkömmliche Glühbirnen. Durch den Einsatz von LED-Leuchtmitteln können Sie den Energieverbrauch von Beleuchtung in Ihrem Zuhause deutlich reduzieren.
  3. Dimmbare Leuchten: Einige smarte Lampen bieten auch Dimmfunktionen, die es Dir ermöglichen, die Helligkeit der Beleuchtung anzupassen. Durch das Dimmen der Lampen kannst Du den Energieverbrauch der Beleuchtung reduzieren, ohne auf sie verzichten zu müssen.
  4. Steuerung über das Smartphone: Die Lichtsteuerung kann auch über Dein Smartphone vorgenommen werden, was es Dir ermöglicht, die Beleuchtung von überall aus zu verändern. Du kannst zum Beispiel das Licht einschalten, bevor Du nach Hause kommest, oder es dimmen, wenn Du ins Bett gehest, ohne aufstehen zu müssen.

Weitere Energiespartipps für Zuhause

  • Stellen Sie nichts vor die Heizkörper, was die Wärmeabgabe behindern könnte. Achten Sie darauf, dass keine Gardinen vor der Heizung hängen.
  • Installieren Sie Perlatoren an den Wasserhähnen. Sie reduzieren die Menge des durchfließenden Wassers, mischen Luft bei und sorgen für einen gleichmäßigen und breiteren Strahl.

Letzte Aktualisierung am 26.01.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Matthes

Der Frankfurter mag Unterhaltungstechnik und Medien. Dabei spielt es keine Rolle ob Radio, TV oder Streaming.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert