StreamingNews

Edwin Öttel wieder da: RTL+ lässt Club Las Piranjas aufleben

Die 90er kehren zurück! Der Kultfilm „Club Las Piranjas“ aus dem Jahr 1995 wird nun als Serie neu aufgelegt. Beim Streamingdienst RTL+ könnt ihr ab 19. Oktober in Nostalgie schwelgen und in die verrückte Welt des Ferienclubs eintauchen.

Worauf kannst du dich freuen? Auf jede Menge Retro-Feeling! Hape Kerkeling schlüpft wieder in seine Paraderolle als schräger Animateur Edwin Öttel. In einem Interview verrät er: „Viele haben es vermutet, manche haben es gedacht, aus Edwin Öttel ist im Laufe der Jahre nicht wirklich etwas geworden.“ Kerkeling spielt also erneut den exzentrischen Edwin, dessen Leben 28 Jahre später nicht unbedingt erfolgreicher geworden ist.

Mit ihm kehren auch andere Figuren zurück, die für Chaos, Witze und Verwicklungen sorgen. Und neue Gesichter mischen den Club auf Mauritius ebenfalls auf! In diesem Blogbeitrag verrate ich dir alles über Inhalt und Stars von „RTL+ Club Las Piranjas“. Du erfährst, was dich in der Serie erwartet und auf welche alten und neuen Charaktere du dich freuen kannst.

Worum geht’s in Club Las Piranjas?

In der neuen RTL+ Serie „Club Las Piranjas“ geht es um die Rückkehr des exzentrischen Animateurs Edwin Öttel, gespielt von Hape Kerkeling. 28 Jahre nach dem Originalfilm begibt Edwin sich inkognito zurück in den Kult-Club auf Mauritius, der damals von seiner Ex-Geliebten Dr. Renate Wenger geleitet wurde.

Der Grund für Edwins Comeback ist ein verlockendes Angebot seiner verstorbenen Ex-Chefin: Wenn es ihm gelingt, die geplante Hochzeit ihres gemeinsamen Sohnes Björn zu verhindern, erbt er die Hälfte des Clubresorts. Da Edwin dringend Geld braucht, nimmt er den Deal an und macht sich auf nach Mauritius.

Doch in dem Urlaubsparadies laufen die Dinge aus dem Ruder. Zwischen nervigen Pauschaltouristen, der verschrobenen Schlagersängerin Lilly de Jung, für die Edwin arbeitet, und skrupellosen Konkurrenten steht Edwin vor großen Herausforderungen. Hinzu kommen familiäre Verwicklungen mit Dr. Wengers Sohn Björn und dessen hübscher Verlobter Lani.

Getreu dem Motto „Gleich vorneweg: Bei uns im Club spricht man sich mit Vornamen an“ sorgen altbekannte und neue Figuren für Verwirrung, Identitätskrisen und Chaos. Edwin begibt sich unfreiwillig auf eine abenteuerliche Reise, um sein Erbe zu retten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Weitere Informationen

Wer kehrt zurück? Wer ist neu dabei?

Neben Hape Kerkeling als Ex-Animateur Edwin Öttel kehren auch Judy Winter als egozentrische Clubdirektorin Dr. Renate Wenger und Angelika Milster als Edwins gewitzte Kollegin Biggi zurück.

Doch auch neue Gesichter mischen den Club auf: Edwins Sohn Björn wird von Ben Münchow gespielt. Seine hübsche Verlobte Lani, mit der Edwin nun auch noch fertig werden muss, wird von Trang Le Hong verkörpert.

Weitere Neuzugänge sind Cordula Stratmann als patente Ruhrpott-Wirtin Änne Burger, Benno Fürmann als gerissener Nachlassverwalter Dr. Assmann und Andrea Sawatzki als Edwins Chefin, die schräge Schlagersängerin Lilly de Jung.

Auf dieses Zusammentreffen aus Alt und Neu-Besetzung darf man sich freuen!

Das verspricht Club Las Piranjas

Die neue Serie „Club Las Piranjas“ greift den Kultstreifen aus den 90er Jahren auf und bietet ein Wiedersehen mit den Originaldarstellern des Films. Hape Kerkeling als schräger Edwin Öttel ist Garant für humorvolle Unterhaltung und so manchen Lacher.

Doch nicht nur Nostalgie, sondern auch neue witzige Verwicklungen und Abenteuer warten auf die Zuschauer. Mit frischen Gesichtern wie Ben Münchow und Trang Le Hong bekommt die Serie eine Prise Frische verpasst. Familientrubel, Generationenkonflikte und Identitätskrisen sorgen für Kurzweil.

Dank prominenter Besetzung aus altbekannten Stars und neuen Charakteren ist beste Unterhaltung für die ganze Familie garantiert.

Meine Gedanken zu Club Las Piranjas

So sehr ich mich auf den Start von „RTL+ Club Las Piranjas“ gefreut habe, so sehr war ich mir auch der Herausforderung bewusst, die es für die Macher bedeutet, den Zauber eines Kultfilms nach so vielen Jahren wieder aufleben zu lassen. Das Wiedersehen mit Hape Kerkeling als Edwin Öttel und anderen bekannten Gesichtern war wie ein Treffen mit alten Freunden nach langer Zeit. Die Neugierde, was aus diesen Kultfiguren geworden ist, hat mich sofort gepackt.

Doch wie so oft bei der Begegnung mit alten Freunden wurde mir klar, dass nicht alles so ist, wie es einmal war. Der unverwechselbare Humor des Originalfilms, den ich so sehr mochte, wirkte in der Serie manchmal aufgesetzt. Es gab Momente, in denen ich das Gefühl hatte, dass die Macher um jeden Preis Lacher erzeugen wollten. Das wirkte manchmal zu aufgesetzt und etwas plump.

Fazit

Die neue Serie „RTL+ Club Las Piranjas“ verspricht kurzweilige Unterhaltung für Jung und Alt. Ein nostalgisches Gefühl, die Stars der 90er Jahre wiederzusehen, trifft auf frischen Wind, der von neuen Gesichtern ausgeht. Alle Fans des Kultfilms können sich auf ein Wiedersehen mit Hape Kerkeling als schrägem Animateur Edwin Öttel und weiteren Originalfiguren freuen. Durch die prominent besetzten Neuzugänge werden neue interessante Charaktere und Geschichten ins Spiel kommen.

Ob Identitätskrisen, Generationenkonflikte oder die große Liebe – in der Welt des „Club Las Piranjas“ ist immer was los. Meist witzige Dialoge, aber in jedem Fall überraschende Wendungen sind garantiert. Wer Lust auf legere Comedy hat, sollte der Serie eine Chance geben. Ab dem 19. Oktober ist die erste Folge bei RTL+ verfügbar. Ich freue mich über eure Kommentare.

Werbung
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Matthes Vogel

Matthes, 1983 in Thüringen geboren, ist ein Experte auf dem Gebiet der Unterhaltungstechnik und Medien. Er studierte von 2005 bis 2008 Betriebswirtschaft und hat sich im Anschluss durch diverse Weiterbildungen und Lehrgänge kontinuierlich fortgebildet, insbesondere im Bereich der Digitalisierung und Medientechnologie. Zu Beginn seiner Karriere bei seinem ersten Arbeitgeber übernahm er neben seiner Haupttätigkeit auch Aufgaben als IT-Assistent im gleichen Unternehmen. Seit 2009 lebt und arbeitet Matthes in Frankfurt. Als passionierter Fachmann besucht er regelmäßig Fachmessen wie die IFA, um stets auf dem neuesten Stand zu bleiben. Aktuell ist er als Projektmanager für Digitalisierung und Innovation bei einem Wohnungsunternehmen tätig.… More »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert