Zuletzt aktualisiert am 28. November 2019 um 22:39

In Deutschland ist das Flugfunk mithören eine Straftat. So sehen die §§ 148, 89 des Telekommunikationsgesetz (TKG) vor, dass das Abhören von Nachrichten, die für den Betreiber der Funkanlage nicht bestimmt sind, bzw. das Mitteilen des Inhaltes einer solchen Nachricht oder der Tatsache ihres Empfangs eine Straftat ist, die mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe belegt wird.

Flugfunk mithören: Bei United Airlines im Flugzeug möglich

Umso spannender fand ich die Tatsache, dass die United Airlines auf ausgewählten Maschinen anbietet, den Flugfunk abzuhören. Auf meinem Flug von Chicago nach Frankfurt am Main in der B777 hatte ich so Gelegenheit, den Cockpit-Funk zu belauschen.

Im Hauptmenü des Flugzeug-Screens wählte ich den Punkt “Unterhaltung” und dann das Untermenü “Aus dem Cockpit”. Die Formulierung, die United Airlines dann gewählt hat, lässt vermuten, dass diese Art der Unterhaltung eher für den amerikanischen Luftverkehrsraum gedacht ist:

“Aus dem Cockpit: Achten Sie auf die Ansage Ihrer Flugnummer, um bei der Live-Kommunikation zwischen dem Cockpit und der FAA-Flugverkehrskontrolle mitzuhören.

Diese Funktion wird nur von United angeboten und steht u. U. nicht auf allen Flügen zur Verfügung, wie z.B. auf den Flügen, bei denen Ozeane überquert werden und die Audiokommunikation eingeschränkt ist.”

Ich habe kurz nach dem Abflug in den USA und bei der Ankunft in Frankfurt am Main Airport in den Flugfunk reingehört und konnte genau verfolgen, was zwischen Tower und Cockpit besprochen wird.

Flugfunk mithören - bei United Airlines vom Sitzplatz aus möglich.
United Airlines bietet auf bestimmten Maschinen an, den Flugfunk mitzuhören.

SDR-RTL-Stick reicht aus, um Flugfunk mitzuhören

Wer in der Nähe eines Flughafen wohnt, könnte theoretisch mit einfachen Mitteln den Flugfunk mithören. Weil die Übertragung analog und unverschlüsselt stattfindet, reicht dazu ein SDR-RTL-Stick, z.B. der Nooelec NESDR SMArt, aus. Alles, was man dann noch benötigt ist eine Antenne und die passende SDR-Software.

Mit dem Programm RTLSDR-Airband gibt es sogar eine Software, die auf dem Raspberry Pi läuft. Sie empfängt analoge Funk-Sprachkanäle und erzeugt MP3-Audiostreams, die über einen Icecast-Server auf verschiedene Ausgänge geroutet werden können. Ursprünglich war der einzige vom Programm unterstützte SDR-Typ der Realtek DVB-T-Dongle. Dank der herstellerneutralen SDR-Bibliothek von SoapySDR werden nun auch andere Funkgeräte unterstützt.

LiveATC.net bietet die Möglichkeit, Flugfunk weltweit abzuhören

Mit dem Programm RTLSDR-Airband könnte man den vor Ort empfangenen Flugfunk zum Beispiel auf dem Portal LiveATC.net anbieten. Auf der Seite kann man Flugfunk, “Live Air Traffic” aus der ganzen Welt abhören. Aus den eingangs genannten Gründen werdet ihr aber keine deutschen Flughäfen finden. Zudem ist der Klang nicht gerade berauschend: Flugfunk wird AM-Moduliert. Man muss sehr genau hinhören und geübt sein, um zu verstehen worum es geht.