Streaming

Musik kostenlos hören – ohne Anmeldung

Um Musik kostenlos ohne Anmeldung hören zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Auch ohne Anmeldung kannst du kostenlos und legal Musik hören.

Musik kostenlos über Streaming-Plattformen hören

Eine Möglichkeit sind Streaming-Anbieter, die sich durch Werbung finanzieren. Voraussetzung für die Nutzung ist eine Internetverbindung. Wichtig ist, dass du über eine über eine Flatrate verfügst oder der Streaminganbieter bei deinem Mobilfunkanbieter nicht das Datenvolumen antastet (StreamOn bei der Telekom bzw. Music-Pass bei Vodafone).  Das Streamen über SoundCloud, Spotify, Deezer und Tidal ist legal. Die Anbieter haben mit den Musikverwertungsgesellschaften darüber Verträge abgeschlossen.

Spotify kostenlos nutzen

Der seit Oktober 2006 auf dem Markt agierende Streaming-Dienst Spotify verfügt über 35 Millionen Musiktitel. Spotify kann über den Browser (Webplayer) oder über Smartphone-Apps gehört werden. Darüber hinaus ist der Dienst auf der XBOX, Playstation, in Smart-TVs, in Receivern und bestimmten Radios und über Voice-Assistenten (Alexa, Google Home) und Lautsprechern (Sonos, Bose) verfügbar.

Die Anmeldung kann über Email oder den Facebook-Account erfolgen und verpflichtet dich noch nicht zum Kauf des Premium-Abonnements. Größter Unterschied zwischen der Free- und der Premiumvariante für derzeit 9,99 Euro ist das Musikhören ohne Werbung, das Offline-Musik-Hören und das man Musiktitel beliebig oft überspringen kann. Bei dem kostenlosen Account wird beim Musik abspielen lediglich die Zufallswiedergabe erlaubt.

Wer mit den Einschränkungen leben kann, für den ist auch die Free-Variante eine gute Möglichkeit, um Musik kostenlos zu hören, ohne eine Anmeldung für ein Abo.

https://www.spotify.com/li

Musik streamen mit Kickass Music

Kickass Music behauptet von sich selbst, ein mächtiges und wunderschönes Suchwerkzeug für Musik zu sein. Die Seite funktioniert wie eine riesige Datenbank für Songs, Alben und Künstlern. Dabei werden die Datenquellen von Spotify und YouTube miteinander kombiniert. In der Tat sieht die Seite so aus, wie eine einfache Kopie der Spotify-Seite. Der Anbieter behauptet, dass das Streaming vollkommen legal sei. Fraglich ist allerdings, ob Kickass Music nicht gegen die Nutzungsbedingungen von Spotify verstößt. Nutzer des Dienstes können ohne Anmeldung gratis Musiktitel hören.

https://kickassmusic.co

YouTube Music – Kostenlose Musikvideos

Youtube Music kann kostenlos Musik streamen. Es gibt bereits Playlisten nach Genre oder Stimmung.
Youtube Music kann kostenlos Musik streamen. Es gibt bereits Playlisten nach Genre oder Stimmung.

Als Konkurrenz zu Spotify hat auch Google einen Musikstreaming-Dienst geschaffen: YouTubeMusic. Im Gegensatz zu Spotify ist die Nutzung dieses Dienstes auch ohne Anmeldung jederzeit möglich. Dabei setzt YouTube Music vor allem auf Videos. Verfügt die Videoplattform nicht über das Video, kann auch nur der Titel abgespielt werden. Wie Spotify ist auch YouTube Music als Free- und Premiumversion erhältlich.

Die meisten Funktionen werden auch schon in der kostenlosen Variante unterstützt. Allerdings muss man mit regelmäßigen Werbeeinblendungen leben können. Wer sich für die werbefreie Premuiumversion für derzeit 9,99 Euro entscheidet, kann zusätzlich Musiktitel auch offline hören.

Amazon Music Free

Amazon Music Free ist komplett kostenlos verfügbar. Amazon bietet Kunden ohne Prime Abo die Möglichkeit, Radiosender verschiedenen Genres, Podcasts und Millionen Songs über iOS, Android und im Browser zu streamen. Um über Amazon kostenlos Musik zu hören, musst Du Werbeunterbrechungen in Kauf nehmen. Werbefrei wird das Angebot mit Prime Music: Prime-Mitglieder können dann unbegrenzt Musik hören.

https://www.amazon.de/music/free

RTL+ Season Pass: Jetzt 40% sparen - Nur 29,90€ für 10 Monate!

Der Season Pass gewährt Zugang zu allen Inhalten von RTL+ Premium für insgesamt 10 Monate. Mit dem Season Pass zahlst Du nur 29,90€ statt 49,90€ für 10 Monate RTL+ Premium und kannst alle Top-Spiele der UEFA Europa League und der UEFA Europa Conference League streamen. Außerdem hast Du Zugriff auf das komplette Serienangebot von RTL+.

Musik auf dem iPhone offline hören

Musikstreaming-Dienste bieten in ihren Premium-Abos die Möglichkeit an, auch offline Musik zu hören. Eine andere Möglichkeit, Musik auf dem iPhone oder Android-Gerät offline zu hören, ist der Mitschnitt von Streaming-Diensten wie Deezer, Tidal und Spotify. Zulässig ist dies nach deutschem Recht, da Vervielfältigungen zum privaten Gebrauch zulässig sind. 

Die deutsche Software Audials nimmt beispielsweise die Musikdateien so auf, wie sie vom Streaming-Anbieter auf die Soundkarte ausgegeben werden. Nach der Wiedergabe eines jeden Titels wird der Song im MP3- oder AAC-Format auf die Festplatte des PCs gespeichert. Über iTunes können die Titel dann auf das iPhone oder iPad übertragen werden.

Musikkanäle über den Kabelanbieter empfangen und Webplayer kostenlos nutzen

Wenn man die Stingray-Kanäle als Teil eines Pay-TV-Paketes abonniert hat, ist die Nutzung des Webplayers kostenlos möglich.
Wenn man die Stingray-Kanäle als Teil eines Pay-TV-Paketes abonniert hat, ist die Nutzung des Webplayers kostenlos möglich.

Die großen Kabelnetzbetreiber wie Vodafone bieten in ihrem Kabelnetz werbefreie Nonstop-Musik-Kanäle an. Unter dem Angebot „Stingray-Music“ können 30 Radioprogramme (Vodafone) bzw. 48 Radioprogramme (Unitymedia) über den Kabelreceiver gehört werden.

Die kuratierten Playlisten der Genre-Kanäle sind sehr umfangreich; die Wiederholungen der Musiktitel sind selten. Stingray Music ist nicht kostenlos, sondern Bestandteil verschiedener Pay-TV-Pakete der Kabelnetzbetreiber.

Dabei können die Musikkanäle auch über die Stingray-App oder den Webplayer gehört werden. Die Nutzung des  Zusatzangebotes ist dann kostenlos, wenn man die Musikkanäle linear über seinen Kabelanbieter empfangen kann. Dies wird über die App des Anbieters verifiziert. Die Musiktitel haben dabei eine sehr gute Qualität von bis zu 320 kbps (einstellbar). Seit kurzem gibt es eine weitere Möglichkeit, Stingray kostenlos zu nutzen.

Matthes

Der Frankfurter mag Unterhaltungstechnik und Medien. Dabei spielt es keine Rolle ob Radio, TV oder Streaming.

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.