Online

So testest du die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung

Die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung ist ein wichtiger Faktor für ein reibungsloses und angenehmes Interneterlebnis. Sie wirkt sich auf die Ladezeiten von Webseiten und das Streaming von Videos und Musik aus. Daher ist es wichtig, dass du die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung testest, um sicherzustellen, dass du das Beste aus deinem VPN herausholst. In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, wie du die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung testen und optimieren kannst.

Warum ist die Geschwindigkeit der VPN-Verbindung wichtig?

Ein langsames VPN kann sich negativ auf dein Surferlebnis auswirken. Langsames Laden und Zwischenspeichern von Videos und Musik sind nur einige der Probleme, die durch eine langsame VPN-Verbindung entstehen können. Daher ist es wichtig, die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung zu überprüfen und gegebenenfalls zu optimieren, um ein reibungsloses Surfen und Streamen im Internet zu gewährleisten.

Grundlagen: Teste deine normale Internetgeschwindigkeit

Bevor du die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung testest, solltest du zunächst deine normale Internetgeschwindigkeit ohne VPN testen. Schalte dein VPN aus und besuche eine Website, auf der du die Geschwindigkeit deiner normalen Internetverbindung testen kannst. Einen VPN-Geschwindigkeitstest kannst du kostenlos durchführen. Es gibt viele Dienste, die gute und zuverlässige Tests anbieten. Einige Beispiele sind der DSL Speedtest von Chip, Speedmeter und Breitbandmessung.

Speedtest ohne VPN-Verbindung
Speedtest ohne VPN-Verbindung

Teste die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung

Nachdem du deine normale Internetgeschwindigkeit getestet hast, kannst du die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung testen. Verbinde dich mit deinem VPN und wähle einen Server in Deutschland (wenn möglich, wähle einen VPN-Server in Frankfurt). Öffne dann den zuvor aufgerufenen Speedtest erneut, um deine VPN-Geschwindigkeit zu testen.

Achte darauf, dass du genau die gleichen Rahmenbedingungen wie bei der Messung ohne VPN verwendest, um vergleichbare Werte zu erhalten. Innerhalb weniger Sekunden erhältst du eine Auswertung, welche Geschwindigkeit du im Upload und Download über den VPN-Tunnel erreichst. Bei Bedarf kannst du direkt auf der Ergebnisseite einen anschließenden Vergleichstest ohne VPN-Verbindung durchführen.

Speedtest mit VPN
Speedtest mit VPN: Die Rahmenbedingungen sind gleich geblieben

Teste deine VPN-Verbindung auf DNS-Lecks

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den du beim Testen deiner VPN-Verbindung beachten solltest, sind mögliche DNS-Lecks. Um deine VPN-Verbindung auf DNS-Lecks zu testen, kannst du das DNSLeckTest-Tool verwenden. Du kannst entweder einen Standardtest oder einen erweiterten Test durchführen. Es wird empfohlen, beides durchzuführen. Wenn die Ergebnisse mit denen deines Internet Service Providers übereinstimmen, hast du ein DNS-Leck.

Mögliche Gründe für langsame VPN-Geschwindigkeiten

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu einer langsamen VPN-Verbindung führen können. Einige der häufigsten Ursachen sind

  • Überlastete VPN-Server: Wenn zu viele Benutzer mit demselben VPN-Server verbunden sind, kann dies die Geschwindigkeit der Verbindung beeinträchtigen.
  • Geographische Entfernung zum VPN-Server: Je weiter der VPN-Server vom eigenen Standort entfernt ist, desto länger dauert die Datenübertragung.
  • Verschlüsselungsstärke: Eine höhere Verschlüsselungsstärke bietet mehr Sicherheit, kann aber auch die Geschwindigkeit der VPN-Verbindung verringern.
  • Internetdienstanbieter (ISP) drosselt die Geschwindigkeit: Einige ISP drosseln absichtlich die Geschwindigkeit von VPN-Verbindungen.

So kannst du die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung optimieren

Wenn du feststellst, dass deine VPN-Verbindung langsam ist, gibt es einige Schritte, die du unternehmen kannst, um die Geschwindigkeit zu erhöhen:

  • Wechsle den VPN-Server: Verbinde dich mit einem anderen VPN-Server, der näher an deinem Standort liegt oder weniger überlastet ist.
  • Wechsle das Verschlüsselungsprotokoll: Probiere verschiedene Verschlüsselungsprotokolle aus, um herauszufinden, welches das beste Verhältnis zwischen Sicherheit und Geschwindigkeit bietet.
  • Verwende ein VPN mit Split-Tunneling: Mit Split-Tunneling kannst du bestimmte Anwendungen oder Dienste von der VPN-Verbindung ausschließen, um die Geschwindigkeit für den übrigen Datenverkehr zu erhöhen.
  • Wende dich an den VPN-Anbieter: Wenn du weiterhin Geschwindigkeitsprobleme hast, kontaktiere den VPN-Anbieter, um mögliche Probleme oder Lösungen zu besprechen.

Fazit

Die Geschwindigkeit der VPN-Verbindung ist ausschlaggebend für eine flüssige Internetnutzung. Indem du deine normale Internetgeschwindigkeit und die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung testest, kannst du herausfinden, ob dein VPN die bestmögliche Leistung bietet. Achte auch auf mögliche DNS-Lecks, um die Sicherheit deiner Verbindung zu gewährleisten. Wenn du Geschwindigkeitsprobleme feststellst, gibt es verschiedene Schritte, die du unternehmen kannst, um die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung zu optimieren.

Schließlich sollte die Geschwindigkeit der VPN-Verbindung regelmäßig überprüft und optimiert werden, damit das Surf- und Streaming-Erlebnis im Internet optimal ist. Mit den in diesem Blogbeitrag vorgestellten Methoden und Tipps kannst du sicherstellen, dass du das Beste aus deinem VPN herausholst und ein reibungsloses Interneterlebnis genießt.

Werbung
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Matthes Vogel

Matthes, 1983 in Thüringen geboren, ist ein Experte auf dem Gebiet der Unterhaltungstechnik und Medien. Er studierte von 2005 bis 2008 Betriebswirtschaft und hat sich im Anschluss durch diverse Weiterbildungen und Lehrgänge kontinuierlich fortgebildet, insbesondere im Bereich der Digitalisierung und Medientechnologie. Zu Beginn seiner Karriere bei seinem ersten Arbeitgeber übernahm er neben seiner Haupttätigkeit auch Aufgaben als IT-Assistent im gleichen Unternehmen. Seit 2009 lebt und arbeitet Matthes in Frankfurt. Als passionierter Fachmann besucht er regelmäßig Fachmessen wie die IFA, um stets auf dem neuesten Stand zu bleiben. Aktuell ist er als Projektmanager für Digitalisierung und Innovation bei einem Wohnungsunternehmen tätig.… More »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert