Zuletzt aktualisiert am 30. November 2019 um 18:36

Stingray Music ist ein kostenpflichtiges Radioangebot im Kabelnetz von Vodafone, Unitymedia, DGTV, Inexio und KEVAG Telekom, dass mit über 40 verschiedenen Kanälen ein breites Angebot an Musikgenres abdeckt. Ich höre bei Stingray Music Unitymedia immer gerne mal wieder rein, auch wenn ich moderiertes Radio bevorzuge. Was mir gefällt ist, dass die Musik redaktionell zusammengestellt wird und die Playlist bei Stingray Music größer ist als im konventionellen Radio. Ich bevorzuge den Sender „The Alternative“, der deutschen Bands genauso so viel Spielraum einräumt, wie britischen, kanadischen und amerikanischen Indie-Größen.

Stingray Music Sender bei UNITYMEDIA

Für jeden Geschmack hat Stingray Music das passende Programm im Angebot und das ganz ohne Moderation, Jingles, Werbung und Verkehrsdurchsagen. Im Kabelnetz von Unitymedia werden die folgenden Kanäle eingespeist:

  • 2000er
  • 80er
  • 90er
  • All Day Party
  • Arabisch
  • Bass Breaks & Beats
  • Blues
  • Bollywood Hits
  • Chansons
  • Chillout
  • Classic Calm
  • Classic Rock
  • Cocktail Lounge
  • Cool Jazz
  • Dancefloor Fillers
  • Drive
  • Easy Listening Charts
  • Groove (Disco & Funk)
  • Headbangers
  • Heavy Metal
  • Hip Hop
  • Hot Country
  • Independent Classics
  • Jazz Classics
  • Kinder
  • Klassik
  • Klassik Sinfonie
  • Kuschelsongs
  • Latin
  • New Age
  • Reggae
  • Revival – 60er & 70er
  • Rewind – 80er & 90er
  • R’n’B & Soul Classic
  • Rock Hymnen
  • Rock ’n‘ Roll
  • Schlager
  • Sommer Hits
  • Stingray Special
  • The Alternative
  • Total Hits Deutschland
  • Total Hits Frankreich
  • Total Hits Italien
  • Total Hits Polen
  • Total Hits Russland
  • Turk Muzigi
  • Urban
  • Volksmusik

Stingray Music bei UNITYMEDIA abonnieren

Stingray Music Unitymedia
So sieht Stingray Music Unitymedia über die Horizon Box aus.

Wer bei Unitymedia Stingray Music empfangen möchte, benötigt zusätzlich zu dem kostenpflichtigen Kabelanschluss auch ein TV-Paket. Stingray Music ist bei allen Pay-TV-Paketen als „Add-On“ enthalten. Wer z.B. das Paket „SERIES & MOVIES“ von Unitymedia für monatlich 3,99 Euro abonniert, erhält Zugang zu Stingray Music.

Stingray Music beschäftigt Musikprogrammierer

Besonders Stolz ist Stingray Music darauf, dass jeder Kanal „liebevoll kuratiert und geplant von einem Musik Experten mit jahrelanger Erfahrung in der Musikindustrie“ wird. Viele der Musikprogrammierer haben eine Vergangenheit beim Radio. Für den Kanal „The Alternative“ ist zum Beispiel Wolfgang Moser zuständig. Er war Musik- und Programmdirektor beim Österreichischen Rundfunk, beim Sender Blue Danube Radio, Hitradio Ö3, Radio Oberösterreich und Radio Niederösterreich. Außerdem ist er Chefredakteur bei Österreichs öffentlichem Fernsehsender ORF.

Stingray Music über App noch komfortabler

Leider finde ich Tonqualität der im Unitymedia Netz eingespeisten Programme nicht so gut – für kostenpflichtiges Radio hätte man mehr als 128 kbps MP2 spendieren können. Zum Vergleich: Die Programme der ARD werden sogar mit 256 kbps eingespeist. Zudem wird das Musikprogramm hin und wieder durch kurze Werbebotschaften für die hauseigene App unterbrochen – sehr unschön für ein Pay-Radioprogramm.

Die TonqualitAät ist über die App höher als im Kabelnetz von Unitymedia
Die Tonqualität ist über die App höher als im Kabelnetz von Unitymedia

Stingray Music hat allerdings eine sehr komfortable App entwickelt, die das Streamen der Radioprogramme bis 320 kbps erlaubt. Voraussetzung für die Nutzung der App ist ein gültiges Abonnement beim Kabelnetzbetreiber (z.B. Unitymedia). Für Authentifizierung muss einer der o.g. Radiokanäle aus dem Breitbandkabel eingestellt werden. Anschließend öffnet man die Stingray Music App, die über den Ton der eingestellten Programme das jeweils gültige Abonnement auf der App freigibt. Das Angebot an Programmen, welches auf der App wiedergegeben werden kann, entspricht jeweils dem Angebot im Kabelnetz. Sollte ich im Ausland zufällig mal ein anderes Stingray Music Paket empfangen können, würde ich das Angebot an den dortigen Programmen über die App (für einen begrenzten Zeitraum) mit nach Hause nehmen können.

Übrigens: 7 Tage lang kann man die App auch ohne Autorisierung nutzen. Wer die App zum ersten mal benutzt, könnte testweise auch ein umfangreicheres Angebot für 7 Tage nutzen. Statt Unitymedia hatte ich als Anbieter den kroatischen Anbieter max TV ausgewählt.

Weitere Kosten für die Nutzung der App fallen nicht an. Wie gesagt, wichtig ist ein gültiges Abo der Programme beim Kabelnetzbetreiber.

Stingray App ergänzt das Angebot von Stingray Music im Kabelnetz der Unitymedia
Stingray App ergänzt das Angebot von Stingray Music im Kabelnetz der Unitymedia

Die App ist in den folgenden App Stores erhältlich:

Stingray Music als App auf der Horizon Box

Kunden von Unitymedia können Stingray Music auch als App der Horizon Box aufrufen. Im Vergleich zum Empfang auf den Kabelfrequenzen werden über die App auch Cover und Titelinformationen ausgegeben. Zudem sieht man auf einen Blick, welche Titel auf den jeweiligen Kanälen laufen. Die Horizon Box muss für die Nutzung der App nicht unbedingt mit dem Internet verbunden sein. Die Horizon-Box hat ein integriertes Modem; die Apps auf der Horizon nutzen eine eigene Internetverbindung über das Kabelnetz und tasten die Bandbreite des Unitymedia-Internet-Anschlusses nicht an.

Stingray Music Unitymedia – ein bereicherndes Angebot

Fazit: Musikliebhaber werden die Nonstop-Musik-Kanäle von Stingray Music Unitymedia, die unter dem Namen „Stingray Music“ angeboten werden, lieben. Richtig Spaß machen die Radiosender aber nur über die Apps, die für Android, iOS oder Horizon angeboten werden. Hier ist nicht nur die Audioqualität besser, es gibt auch eine Coveranzeige und sendereigene Charts. Ich nutze das Angebot gelegentlich, um mich im Indie- und Alternative-Genre up to date zu bringen. Dauerhaft würde mir die Moderatoren fehlen. Schade ist auch, dass die über das Kabel linear ausgestrahlten Kanäle durch Werbebotschaften unterbrochen werden.