Zuletzt aktualisiert am 11. Oktober 2019 um 17:10

Der legendäre Popstar Madonna startete am Montag, den 1. Juli, einen exklusiven, limitierten SiriusXM-Musikkanal, „Madonna’s Madame X Radio“. Madonnas Madame X Radio spielt Musik aus Madonnas „weltweit gefeierter, mehrfach preisgekrönter und ikonischer Karriere“, heißt es im Blog des Radionetzwerks.

Auch mit dabei ist Musik aus ihrem neunten Album “Madame X”. Das weitestgehend unmoderierte Radioprogramm wird nur durch Madonna selbst unterbrochen, die exklusive Geschichten „von Madame X, die von ihrem Vermächtnis, der Entstehung ihrer Lieder und ihrem Engagement, die Welt durch die Erforschung von Kulturen und Musik näher zu bringen“, erzählen. Madonna’s Madame X Radio von SiriusXM ist bis bis Mittwoch, den 31. Juli auf SiriusXM-Radios (Kanal. 4), der SiriusXM-App und dem Webplayer zu finden.

Ich bin kein großer Madonna-Fan aber habe den heutigen Tag genutzt, um mal in das Radioprogramm reinzuhören. Gespielt werden weitestgehend bekannte Madonna-Titel, teilweise Live-Auftritte und Remixe verschiedener Madonna-Lieder. Ab und zu moderiert Madonna die Titel an und erzählt die Entstehungsgeschichte dazu. Die meisten Titel kamen mit bekannt vor – Madonna hat eben ein großes Repertoire; Wiederholungen gab es aber kaum, so dass das Programm mich nicht nervte.

9. Juli 2019: App-Update bringt personalisierte Stationen von Pandora

Die Android-App wurde nun sichtlich überarbeitet. Neben dem etwas anderen Design gibt es noch eine wichtigere Neuerung: Mit der kürzlich erfolgten Übernahme von Pandora durch SiriusXM werden nun auch benutzerspezifische Stationen angeboten. SiriusXM spricht in diesem Zusammenhang von „Personalized Stations“. Die Hörer können laut SiriusXM bis zu 250 benutzerdefinierte Stationen haben. Man kann bis zu 6 Lieder pro Stunde überspringen und hat die Möglichkeit, einem Lied einen „Daumen nach oben“ oder „Daumen nach unten“ zu geben. Pandoras Algorithmus stellt dann fest, welche Lieder der Hörer mag und welche nicht, um die nächsten Titel zu spielen.

Aus meiner Sicht handelt es sich nicht um „Radiosender“, sondern nur um eine intelligente Playlist, die auf Algorithmen des Hörers vermutlich passende Musik beinhaltet. Es fehlt jedoch an den „Kleinigkeiten“ den wichtigen Dingen, die einen Radiosender ausmachen. Weder Moderation, noch Jingles werden in den personalized stations zu hören sein. Ich kenne diese gesichtslosen Radiosender von Spotify und kann damit nur wenig anfangen. Radio muss nicht vollständig handgemacht sein, aber ich will vom Radio auch überrascht und unterhalten werden.

Die personalisierten Stationen funktionierten in Deutschland übrigens nur mit einer amerikanischen oder kanadischen IP-Adresse.

Das App-Update von SiriusXM bringt personalisierte Stationen.

Das App-Update von SiriusXM bringt personalisierte Stationen.