Zweiter Spaziergang durch Santa Teresa

Der zweite Tag in Rio de Janeiro begann zunächst in Sant Teresa bei einem ausgiebigen Frühstück in unserem Hotel “Mama Shelter“. Wir hatten das Frühstück nicht inklusive und zahlten dafür 44 Brasilianische Real (10,00 Euro).

Anschließend spazierten wir noch einmal durch Santa Teresa. Wir liefen erneut zum verfallenen Haus im Parque das Ruinas und genossen den Blick über die Stadt. Diesmal war die Sicht noch besser und man hatte eine richtig gute Sicht auf die Stadt.

Wir aßen noch einen Ceasar Salad im “Favela Hype”, einem Laden, der Bistro und Boutique zugleich ist. Der Vormittag verging sehr schnell – es war an der Zeit, im Mama Shelter auszuchecken, um nach Ipanema umzuziehen.

Umzug ins BW PREMIER Arpoador Fashion Hotel

Das Hotel bestellte uns ein Taxi, dass uns sicher zum Best Western PREMIER Arpoador Fashion Hotel brachte. Hier unterzogen wir uns einem sehr ausgiebigem Check-In-Prozesses – ich glaube, der längste in meinem Leben. Allerdings war die Dame sehr freundlich und gab Hinweise und Tipps zu Restaurants, zum Geld wechsel und worauf man sonst noch so achten sollte.

An diesem Punkt war ich doch etwas irritiert: Ich habe es in einer Stadt noch nie erlebt, dass man Verhaltenshinweise zur eigenen Sicherheit bekommt. Außerdem sind sämtliche Häuser in unser Nachbarschaft mit einem massiven Zaun geschützt und jedes Gebäude wird mit Kamera und zusätzlichem Personal überwacht.

Wenn man so etwas nicht kennt, fängt man natürlich an, sein Verhalten anzupassen und vielleicht skeptischer als notwendig durch die Stadt zu gehen. Das drückt etwas die Stimmung. Ich frage mich tatsächlich, ob die Kriminalität hier so hoch ist oder man einfach einen anderen Weg gewählt hat, damit umzugehen.

BW PREMIER Arpoador Fashion Hotel in Weiß

Das Best Western Hotel am Strand von Ipanema

Das gesamte Hotel hat eine Grundfarbe: Weiß. Nur ein paar Holztöne dienen als Kontrast. Wir haben ein Deluxe Room im 13. Stock bekommen. Ein paar Stellen im Zimmer deuten darauf hin, dass das Hotel schon ein paar Jahre besteht. Alles in allem bin ich aber zufrieden mit der Wahl des Hotels. Wir konnten sogar mit geöffnetem Fenster schlafen – so ruhig war es dann letztlich doch.

Ipanema erkunden

Aus beruflichen Gründen konnten wir nicht sofort den Stadtteil erkunden. Erst am späten Nachmittag sind wir eine Runde am Strand entlang gelaufen. Die letzten Badegäste waren schon dabei, ihre Sachen zu packen.

Der Strand von Ipanema in Rio de Janeiro